Organisation der Bordverpflegung (mit Raspberry, PHP und SQL :D)

Unsere Bornholm-Runde muß mal für einen Beitrag pausieren, da die Vorbereitungen für den Atlantik natürlich auch noch weitergehen müssen.

Als ich (damals noch Einhand) mit der Planung für die große Tour begonnen habe, war das Thema Verpflegung sehr im Hintergrund. Naiverweise dachte ich: Naja, kaufst du ein mal richtig ein, das wird schon irgendwie passen.
Dann kam Claudi dazu und wir sind des öfteren mal eine Runde gesegelt. Dabei habe ich recht schnell gemerkt, daß das Thema doch schon recht komplex ist. Zumindest wenn man nicht wie ein Astronaut aus der Tüte leben will.

Eigentlich beschränkt sich das Ganze auf drei Probleme:
1: Wo ist was?
2: Wie viel ist noch da?
3: Wie lange ist es haltbar?

Die naheliegende Idee ist natürlich eine LibreOffice/Excel Liste.

Das hat einige Nachteile:
– schlecht auf dem Telefon zu nutzen
– lokal auf einem Gerät nur aktuell
– schlecht automatisierbar

Also kam mir die Idee, daß ich ja eh schon einen Raspberry habe, der ein 1A WiFi aufbaut und auf dem ein Webserver läuft. Nachdem ich mit Claudi über die gewünschten Funktionen geplaudert habe, konnte ich mich an die Datenbank und anschließend an das PHP setzen. Nach ein paar Feierabenden (ca. 10h) war das Ganze auch schon fertig.

Wir haben dann noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen und alle Fehler beseitigt. Alle bis auf einen, wie man im Video sieht. (da mußte ich schon etwas lachen)

 

4 Antworten auf „Organisation der Bordverpflegung (mit Raspberry, PHP und SQL :D)“

    1. Hallo,

      ja darüber habe ich nachgedacht, nur leider hat nicht jedes Produkt einen Barcode bzw. ändert sich dieser. Zum Beispiel hat Reis in Deutschland einen anderen Barcode, als in Portugal 😉
      Da wir zum Teil die Produkte auch auspachen und anders verpacken, würde der Barcode dann auch fehlen.

        1. Was man vtl. machen könnte, wäre über einen Labeldrucker eigene Barcodes zu erstellen.

          Ich weiß aber nicht, ob das dann langsam der Schuß auf den Spatzen mit der Kanone wird 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.