Navirechner, Karten, Geburtstag und Kühlbox

Halli-Hallo!

Mein Testaufbau eines portablen Navirechners auf Basis eines Raspberry PI 3 ist (mittlerweile) zur permanenten Lösung geworden.

Allerdings hat mich immer das eingeklebte Display gestört. Vor einiger Zeit habe ich via Ebay-Kleinanzeigen eine Firma gefunden, die für einen akzeptablen Preis kleine Dreh- und Fräsarbeiten für Privatleute anbietet. So hat mir der Martin B. von dort mittlerweile bei einigen Dingen, wie dem Mastbeschlag ausgeholfen. So habe ich ein paar Zeichnungen von den Blenden erstellt und er hat es gefräst. Teile passen wirklich gut – ich muß mir nur noch etwas einfallen lassen, wie ich das Ganze etwas permanenter einkleben kann. Silikon hält leider auf dem Kunststoff nicht 🙁

„Navirechner, Karten, Geburtstag und Kühlbox“ weiterlesen

Iridium 9505a

Bei der Frage, ob ich ein Satellitentelefon unbedingt benötige, muß ich zugeben: „eigentlich nicht“. Im Notfall sollte die EPIRB ausreichen.

Trotzdem bringt so ein Gerät, neben hohen Verbindungskosten, einige Vorteile.

  • Abruf von Wetterdaten
  • Rückfragen zur Behandlung von Verletzungen/Krankheiten sind jederzeit möglich
  • kleine Beiträge im Blog verfassen
  • Erreichbarkeit per SMS
  • andersherum die (Pflicht) SMS nach Hause „Wir sind da, uns geht’s gut“

Bei dem Thema Satellitentelefon muß man sich erst mal für ein System entscheiden.

„Iridium 9505a“ weiterlesen

Kacke-Tank

Selene ist Baujahr 1981, d.h. Was ist ein Fäkalientank?

Aus diesem Grunde wollte ich „eigentlich“ so etwas auch nicht haben, aber (bitte das Komma beachten) … Eines Tages wies mich Claudi auf ein paar Beiträge aus diversen Blauwasser-Blogs hin, in denen stand, daß verschiedene Leute Probleme bekommen hatten…

Im Klartext: Es scheint mehr und mehr Regularien zu geben, die Yachten das Ankern verbieten, wenn keine Möglichkeit zur Rückhaltung/Verwertung des Schwarzwassers (=Fäkalien) besteht.

„Kacke-Tank“ weiterlesen

Wieder im Wasser!

Eigentlich wollte ich das Schiff nicht zu schnell ins Wasser bekommen, aber die Wettervorhersage und etliche Termine im April und Mai haben mich dann doch zu einem Telefonat mit den Betreibern des Winterlagers animiert.

Und siehe da: Der 17.04. – Perfekt, da danach das lange Osterwochenende folgt.

„Wieder im Wasser!“ weiterlesen

Testbeiträge …

Moin,

Tschuldigung für die ganzen „Test 123“ Beiträge und die dadurch gesendeten E-Mails. Ich dachte eigentlich ich hatte den Nachichten-Plugin für das Herumprobieren deaktiviert :/

Das Ganze hatte den Grund, das ich die Bildfunktion im Blog nicht so toll fand und etwas umgebaut habe.

Jetzt sollte jedes Bild mit der Maus klickbar sein und dann in einer höheren Auflösung angezeigt werden:

z.B.:

Das sollte auch in den älteren Beiträgen möglich sein.

Viel Spaß und Entschuldigung, falls das jemand als Spam aufgefasst hat.

Vor dem Wasser -> Antifouling

Die Vorbesitzer haben bei dem Schiff vor ca. 10 Jahren eine Osmose-Prophylaxe durchführen lassen. Von daher kenne ich den Lackaufbau und das nötige passende Antifouling. Die Grundierung besteht aus VC Tar2, auf dem sich VC 17m Extra befindet. Es handelt sich dabei um ein kufperhaltiges Antifouling, bei dem der Rumpf nach dem Anstrich golden erscheint. Die Aktivierung erfolgt bei Kontakt mit Wasser, wodurch das Antifouling grau wird.

„Vor dem Wasser -> Antifouling“ weiterlesen

Reparatur des Decks im Cockpit

Vorab: Leider habe ich nur sehr wenig Filmmaterial von der Aktion :/ Sorry

Aber es gehört trotzdem in den Blog.

Schon beim Kauf war uns eine weiche Stelle im Bodenbereich des Cockpits aufgefallen. Ich hatte seinerzeit nur geschaut, wie es im Deckenbereich der Achterkabine ausschaut und war zu dem Entschluß gekommen, daß da wohl irgendwo Wasser eingedrungen ist, welches den Balsakern aufgeweicht hat. Auf dem Fußboden im Cockpit befindet sich aber noch ein Lattenrost – somit war das Ganze nicht so schlimm und wurde damit niedrig priorisiert.

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben 😉

„Reparatur des Decks im Cockpit“ weiterlesen

„Futterkiste“ -> Organisation der Bordverpflegung, Betaversion zum Download

Ich wurde nun schon mehrmals gefragt, on ich denn mein Essens-Verwaltungs-System mal als Download zur Verfügung stellen kann/will.

Nach einigem Überlegen, habe ich mir gedacht: „Warum nicht?“

Hier ist also der Download: FutterKiste_v0.1a

In diesem Beitrag habe die Funktionen damals mal präsentiert:

Organisation der Bordverpflegung (mit Raspberry, PHP und SQL :D)

Viel Spaß damit!

„„Futterkiste“ -> Organisation der Bordverpflegung, Betaversion zum Download“ weiterlesen

Wasserabscheider (Kraftstoffsystem)

Läuft Selene unter Maschine, dann muß das Diesel durch 2 Filter. Erst durch einen einfachen Wasserabscheider und dann durch einen separaten Feinfilter.

Als ich das Schiff übernommen hatte, habe nur wir den Dieselfilter gewechselt. Den Wasserabscheider habe ich mir nicht angeschaut. Irgendwann in der Saison wollte ich dann mal schauen, ob denn Wasser drin ist.

Das Resultat war eine abgebrochene Ablaßschraube, die ich einfach wieder eingeklebt habe. 😉 Frei nach dem Motto: Es wird schon kein Wasser drin sein 😀

Natürlich: Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben – Also habe ich den Filter mal ausgebaut und mit nach Hause genommen. Mit dem Resultat:

„Wasserabscheider (Kraftstoffsystem)“ weiterlesen

Auf nach Göteburg Teil 5

Teil 5 und damit der letzte Teil der Reise.

Als erstes – der GPS Track:

„Auf nach Göteburg Teil 5“ weiterlesen

Waschbecken, woher nehmen, wenn nicht kaufen? (Teil 1)

Ich hätte nie gedacht, daß ich über so ein Thema mal einen Beitrag schreibe und den Akku meiner Kamera so strapaziere 😉

Als ich das Schiff damals kaufte ist mir der unschöne Zustand des Waschbeckens im „Badezimmer“ aufgefallen. Zu der Zeit dachte ich, daß es wohl kein Problem sein sollte einfach etwas passendes zu kaufen und fertig.

„Waschbecken, woher nehmen, wenn nicht kaufen? (Teil 1)“ weiterlesen

SailZapp „Selene“, die letzten 2 Jahre. Ein Dankeschön.

Servus,

pünktlich zum 31.12.2018 habe ich es fertig bekommen!

Ein kleiner Rückblick über alle meine Videos, welche ich in den letzten 2 Jahren über das Schiff veröffentlicht habe.
Zufälligerweise ist das Video (also der Hauptteil) genau 22 Minuten und 22 Sekunden lang geworden.

Ich find lustig, wie sich durch die Schnitte so manch lustiger Zusammenhang ergeben hat.

Viel Spaß beim schauen und Guten Rutsch ins neue Jahr!