Neuer Propeller, FlexOFold

In der Saison, die auf den Kauf von Selene folgte, habe ich schon immer mal über einen Faltpropeller nachgedacht. Gerade bei wenig Wind hatte ich das Gefühl, daß irgendwie alle schneller als ich sind.

Ganz so war es dann doch nicht, aber hin und wieder zog halt doch ein kleineres Segelboot vorbei. Im Winterlager konnte ich mir die Schiffe dann von unten anschauen. Und siehe da: Alle hatten einen Faltpropeller. Auch mein Hallen-Nachbar sagte:

„Bei dem, was du vorhast: Warum holst Du denn keine Faltschraube?“

Die Vorteile liegen auf der Hand. Des Segler Feind ist nicht der Motorbootfahrer.
Nein! – Es ist der Fischer.


(Quelle: The RNLI)
Alles ist in den Karten verzeichnet, aber keine Netze. Hat man Glück, dann hat der Fischer seine Fahnen korrekt gesteckt und man findet die Durchfahrten. Oft wird das aber irgendwie gemacht.
2 Fahnen im Abstand von 500m und dazwischen dann weiße 5l Plastecontainer.
Oder noch besser: blaue Plastecontainer!
Oder noch besser: gar keine Container/Bojen (alles schon erlebt).

Bei etwas Seegang sind die auch super zu erkennen und so donnert man halt drüber und merkt es erst, wenn es zu spät ist (oder gar nicht). Deshalb habe ich auch auf ein Schiff geachtet, welches keine Kielbombe hat. Dazu ein Faltpropeller und Netze, Leinen, Treibgut und Seegras haben kaum noch eine Kante zum verhaken. Zumindest so lange die Maschine steht.

Vorteil Nummer 2 ist der deutlich geringere Schleppwiderstand:

(Quelle: Segelmagazin)

Man sieht, daß die Bremswirkung eines Festpropellers zwischen 100 und 200N liegt. Das ist also so, wie wenn jemand mit 10..20kg hinten am Schiff zieht !
Um mal vorzugreifen: Mein Propeller hat nun nur noch 3N ( ~300g).

Aber der Weg dahin war kein leichter, antwort-arm und schwer 😉

So machte ich mich frohen Mutes daran fleißig die Abfrageformulare der verschiedenen Faltpropellerhersteller auszufüllen. Das ist echt interessant, wie groß die Unterschiede im Wissensdurst der Hersteller so sind. Füllt man bei dem einen ein 5-seitiges Formular aus, so will der andere nur Drehzahl, Getriebeuntersetzung und Leistung wissen.

Bevor ich das Ganze nochmals schreibe, füge ich einfach mal eine Kopie einer Anfrage hinzu:

Guten Tag,

Ich würde mich für einen xxx Faltpropeller interessieren.

Leider ist die Konfiguration meines Schiffes etwas außerhalb des Standards…

Auf Verdacht würde ich nur ungern einen Propeller kaufen, sondern würde gern auf eine Rechnung zurückgreifen.

Ich habe bei den xxx Propellern gelesen, daß Sie auch den passenden berechnen können. Können Sie mir dafür ein Angebot machen?

Ganz grob gesagt muß der neue 3 Flügel Propeller bei 2000 Upm 7kn erreichen. Leistung sollte der Perkins 4.108 eigentlich genug dafür bereitstellen. (siehe Diagramm)

(die technischen Daten habe ich mal raus gelassen – die sind sehr lang)
Dazu gab es noch dieses Diagramm:

Der rote Bereich zeigt, in welchen Drehzahlen ich die Maschine bewege.

Man sieht also: Der Motor läuft auf dem Zuckerberg, seinem Drehmomentmaximum.

Hier eine Zusammenstellung der Antwortstatistik (ohne Namen):
3x gar keine Antwort
2x keine Antwort nach erster Rückfrage meinerseits
1x meine Daten wären falsch, das könnte alles gar nicht stimmen, ich kann ja gerne kaufen aber dann gibt es KEINE Rücknahme (in 3 Buchstaben: W-T-F ?!)
1x für diese Konfiguration sei keine Berechnung möglich

Leute: Ernsthaft? Die Saison ist vorbei. Ihr wisst doch, daß die ganzen Boote jetzt aus dem Wasser gehen und die Eigner Um- und Aufrüsten. Und da fragt einer an, der hat den Schiffsnamen und die MMSI in der Signatur und winkt schon mit 2000…3000k€, die er ausgeben will. Und Beratung gehört nun mal zum Verkauf dazu. Je teurer das Produkt, desto mehr Beratung (und z.T. auch Geduld) ist meist nötig.

Um ehrlich zu sein, hat mich das schon sehr enttäuscht.

Und dann kam FlexOFold – Ich denke mal es ist in Ordnung, wenn ich die Firma beim Namen nenne, denn:
– ich habe mit der Firma innerhalb von 4 Tagen 16 E-Mails ausgetauscht (also 16 Mails hingeschickt und 16 Antworten zurückbekommen)
– ein Telefongespräch von etwa 30 Minuten geführt, in dem wir das Set-Up von Selene noch mal im Detail besprochen haben.
– ich habe die Möglichkeit die Blätter umzutauschen, falls das doch nicht so funktioniert

Letztendlich habe ich den Propeller dann auch dort gekauft.

Den Rest gibt es im Video (auch einen Gruß an meinen ersten „Fan“, der mich aus dem „Internet“ kennt 😉 ):

2 Replies to “Neuer Propeller, FlexOFold”

  1. Hallo Martin.

    Hier schreibt Marko. Miteigner von Avanti, Dufour 4800, die Du vor der Zecheriner Brücke getroffen hast. Ulf ist mein Schwager.
    Er hat natürlich von eurem Treffen berichtet.
    Wir verfolgen sehr gespannt Deine Berichte und fiebern fleißig mit. Also weiter so. Gefällt uns sehr gut.
    Den Preis für die Bugverblendung aus V42 sende ich Dir in Kürze zu.
    Also dran bleiben. Wir freuen auf mehr Berichte.

    1. Hi Marko,

      vielen Dank für den Kommentar 😉

      Ich hatte schon an Dich und das Blech gedacht. Selene ist aus dem Wasser und ich war gestern von 4:10 bis 23:00 Uhr unterwegs – uff. Alles Winterfest gemacht und Dinge zur Überholung mitgenommen. Dazu kommt demnächst auch was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.