Arduino und Raspberry Tour

Als ich letztens überlegte, wie viele Arduinos und Raspberrys sich auf Selene mittlerweile im Einsatz befinden, bin ich doch schon ganz schön ins Grübeln gekommen …
Ich denke das Bild mit den Untertitel „lemme think“ (Slang für „laß mich Nachdenken“) zeigt das Dilemma ganz gut 😉

Es sind natürlich nicht immer alle in Betrieb, sondern werden bei Bedarf zugeschaltet.

So sind 4 Stück alleine für die Beleuchtung zuständig…

Je drei Raspberrys und Arduinos sind für Navigation und Steuerung des Schiffes nötig.

Ein Arduino misst die ständig alle Ströme, die vom und zum Akku fließen. Damit kann ich besser einschätzen, ob ich die Batterien eher lade oder entlade.

Und der letzte, man möge mir die Bildqualität nachsehen, mißt via Luftultraschall den Wasserstand in der Bilge. Da das Saugrohr nicht ganz bis zum Boden reicht, stehen da eigentlich immer 4..5cm Wasser. Momentan ist das Teil so eingestellt, daß die Pumpe bei 10cm zugeschaltet wird und bei 5cm wieder ausgeht. Ich hätte nicht gedacht, wie kompliziert die Sache wird, aber die grafische Darstellung gepaart mit zufälligen Abstürzen hat mir noch schon einiges zum Debugging abgefordert.
Die Lösung war so einfach! Die Pumpe hat mit ihren 15..20A durch Unterspannung den Arduino hin und wieder abstürtzen lassen *d’oh*

Ein Video gibts natürlich auch dazu, wieder mit englischen Untertiteln:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.