Beaucette / Guernsey, Drohne … sind gerade unterwegs …

Hallo!

Wir haben diesen Beitrag in Beaucette / Guernsey verfasst, da wir den Hafen schon am Dienstag (10.09.2019) verlassen haben. Warum?

Beaucette gehört zwar zum Trans-Atlantik Verbund und ist damit sehr günstig (dazu im nächten Beitrag mehr), aber wir wollen gern mal etwas „uriger“ unterwegs sein. In einer Bucht ganz alleine zu liegen toppt jeden Hafen!  Leider schaut die Windvorhersage für die nächsten Tage bescheiden aus. Wir haben uns im Moment hinter Herm verkrümelt (das ist die kleine Insel östlich von Guernsey) und wollen hier bis Freitag bleiben. Das sind also 3 Tage mit praktisch Null Internet und das Beiboot wird unser Transport an Land.

Beaucette ist zwar nett, aber irgendwie wollten wir raus. Für Mittwoch (11.09.2019)  ist ein recht straffes Westwind-Feld angesagt, mal schauen, wie gut der Ankerplatz wirklich ist. Ankern bei Hochwasser und 10m unter dem Kiel mit 50m Kette ist zwar grenzwertig, aber wir haben ja unsere elektronische Ankewache.

Aber nun zum Plan: Wir wollen hier bis zum Freitag warten, denn dann soll der Wind auf Nord-Ost drehen – und das sehr lang! – locker 1 Woche, oder mehr. Der Plan ist alles weitere wegzulassen und gleich nach Camaret-sur-Mer zu segeln, was etwa 140 Meilen sind. Das sollte eigentlich in 1..1,5 Tagen erledigt sein. Bis dahin gibts erst mal keinen Hafen mehr und auch kein schnelles Internet.

Wie lang wir dann dort bleiben .. wer weiß – Der Herbst kommt mit großen Schritten und wir müssen vor den Herststürmen über die Biskaya.

Für die ungeduldigen gibts aber hier ein kleinen Drohnenvideo 😉 Viel Spaß beim schauen. Es ist ein Zusammenschnitt aus 2 Videos, eins bei Wolken und eins bei Sonne. Tolle Aufnahmen – ich hab sogar den Hafenmeister gefragt 😉

 

2 Antworten auf „Beaucette / Guernsey, Drohne … sind gerade unterwegs …“

  1. Tolles Video, klasse Illustration zu Hugo´s „Die Arbeiter des Meeres“. Da kann man sich jetzt richtig gut vorstellen,, wie der Romanheld Gillead auf einer der Guernsey vorgelagerten schroffen Inseln mit den Naturgewalten des Meeres und dem riesigen Octopus kämpft…..
    Ich warte schon ungeduldig auf das nächste Video. Und euch wünsche ich beim Überqueren der Biskaya, dass die Herbsstürme noch ein ausreichendes Zeitfenster lassen. Schade aber, dass Ihr aus Zeitgründen an der bretonischen Küste so schöne Orte wie z.B. Concarneau im wahrsten Sinn des Wortes links liegen lassen müsst.
    Bleibt behütet!
    Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.