Navi-Rechner-Absturz, die Zweite

Nachdem sich Neptun anno 2017 meinen kleinen Raspberry Navi-Rechner schon mal geholt hatte:

Hat er es vorgestern auf der Biskaya erneut versucht.

Diesmal hat Martin (also ich 😉 ) vorgesorgt. Das Teil hat Gummifüße und einen Schutzrahmen bekommen.

Den Rahmen hatte ich von Metallbau Martin Bahro anfertigen lassen – eine tolle Firma, die Kleinstaufträge für Privatpersonen zum angemessenen Preis durchführt. So hat Martin einige wichtige Teile für Selene gedreht/gefräst, die mich sonst locker das 5-fache gekostet hätten. Unter anderem war der Stoßschutz für meinen Navirechner „Samurai“ dabei:

„Samurai“ – einige meiner Arbeitskollegen mögen sich an den Namen erinnern – das Teil hat zwar keine Sprachsteuerung, aber bei uns hat sich der Name eingebürgert ; )

Der genaue Ablauf wird im nächsten Video in Bild&Ton zu sehen sein, aber in aller Kürze:

  • große Welle
  • auf Breitseite
  • 50° Schräglage
  • alles fliegt von Backbord nach Steuerbord (links nach rechts)
  • auch „Samurai“, den Niedergang herunter – wieder ein mal

Ziel: 1,5m freier Fall zum Navigatortisch, an dem Claudi gerade sitzt und das Teil in 5cm Entfernung an ihrem Kopf vorbei saust. Kopf zum Glück verfehlt, dafür schlägt der 1kg schwere Raspberry genau mit der Ecke in meinen Laptop ein.

… und eine gut 5mm tiefe Delle hinterlässt. Datum und Position habe ich gleich für die Nachwelt notiert!

Ich muß zugeben: Kompliment an HP mit ihrer Elitebook-Serie. Neu kaum bezahlbar, aber als Leasing-Rückläufer bekommt man die Notebooks für 150 .. 300€. Das 8440p hat mich schlappe 186€ gekostet. Das Display ist unbeschädigt und der Laptop funktioniert Problemlos.

Genau wie unser kleiner Navirechner „Samurai“. Nichts am Gehäuse zu sehen, Display ganz und funktioniert. Der ist bei dem Absturz noch nicht mal „abgestürzt“!

Wir werden jetzt erst mal ein paar Tage in La Cornua warten müssen, da 3 Tiefdruckzellen aus Richtung Atlantik anrücken und ordentlich Schlechtwetter und straffen Gegenwind mitbringen. Naja – so haben wir Zeit die Gegend etwas zu erkunden, einen Beitrag mit Video zu schreiben und die defekte Maschinentemperaturanzeige von Selene zu reparieren…

3 Antworten auf „Navi-Rechner-Absturz, die Zweite“

    1. Hallo Evi, Dank Dir für den kleinen Kommentar 😉 Wir freuen uns immer über ein paar Rückmeldungen.

      Wenn sowas passiert, werden ich/wir immer mal so einen kurzen Beitrag einschieben, denn die Erstellung eines „richtigen“ Beitrags + Video braucht ganz schön viel Zeit. Aber – das nächste Video ist gerade am rechnen und der Beitrag ist in Arbeit 😉

      Gruß
      Martin und Claudi

    2. Hallo Evi,
      ja das ist ganz interessant, was sich auf so einem Boot plötzlich verselbstständigt und durch die Gegend fliegt, wenn eine große Welle für 40 – 50 ° Neigung sorgt. Vermeintlich gut verstaute Dinge wie das Obst im Gemüsenetz, Bücher, meine Ukulele … alles strebt dem momentanen Boden entgegen 😉 Aber auch das sind Erfahrungswerte und so lange – Gott sei Dank- niemand verletzt wird, nette Anekdoten.
      Viele Grüße
      Claudia & Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.